Altersvorsorge-Rente-Todesfall

Mein Tipp!

Dass es ohne Private Vorsorge nicht geht, hat sich längst herumgesprochen. Wer im Alter nicht von Almosen leben will, muss entweder Arbeiten so lange er es noch kann, oder Sparen, Sparen, Sparen. In der Regel sollte man im Erwerbsleben rund 10% seines Nettoeinkommens in die Altersvorsorge investieren.

Für Familien mit Kindern und Kleinverdienern ist die Riesterrente die beste Vorsorgemöglichkeit.

Für Selbstständige ist die Rüruprente die richtige Anlageform.

Für den vorzeitigen Todesfall sollte man, wenn man Familienangehörige oder Partner hat, mit einer Risikolebensversicherung die Jahre vor der Rente absichern.

Der älteren Generation empfehle ich, falls nicht genug an Rücklagen da ist, mit einer Sterbegeldversicherung die Kosten der Bestattung abzusichern.

 

Wer eine Lebens-oder Rentenversicherung vorzeitig kündigen muss, sollte dies den Profis überlassen, da weitaus mehr herausholen oder bieten können: LVDoktor