Einkommensabsicherung-Berufsunfähigkeit-Unfall-Pflege


Wie hoch ist meine Rente aus der Gesetzlichen Rentenversicherung?

 

Sie wissen nicht, wie viel Rente Sie zu erwarten haben? Dann nutzen Sie doch mal den Rentenschätzer von Finanzen.de. Hier erhalten Sie Auskunft über Ihre Altersrenten- sowie Erwerbsunfähigkeitsrentenansprüche.


Mein Tipp

Sein Einkommen zu verlieren und eventuell dann auf Grundsicherung oder Hartz 4 angewiesen zu sein, ist für die meisten ein Horror. Eine Arbeitslosigkeit ist schon hart genug aber die Wege, wieder zu Einkommen zu gelangen, sind noch offen.

Was aber wenn durch einen Unfall oder eine Krankheit der Weg zum Berufsleben nicht mehr da ist? Hier kann ich nur jedem, der es sich leisten kann, eine Berufsunfähigkeitsrente dringendst anraten. Diese leistet bei Unfall und Krankheit. Hier sollte man sein Nettoeinkommen absichern, da gerade bei nach 1960 geborenen vom Staat keinerlei BU-Rente mehr bezahlt wird, wenn man durch Krankheit oder Unfall nicht mehr in der Lage ist, seinen Beruf weiter auszuführen.

Die Definition der gesetzlichen Absicherung:

Teilweise erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit zwar noch mindestens drei, aber nicht mehr als sechs Stunden täglich arbeiten kann. Die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung ist halb so hoch wie die Rente wegen voller Erwerbsminderung.

Bei voller Erwerbsminderung erhält man Rente, wenn man auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auf nicht absehbare Zeit weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann.

Infos zur Gesetzlichen Absicherung findet man hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de

Falls man aus Finanziellen oder Gesundheitlichen Gründen keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann, sollte man sein Einkommen über eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung, die bei Krankheit und Unfall leistet, einer Einkommensversicherung, die bei Unfall und schweren Krankheiten eine Lebenslange Rente zahlt oder eine Grundfähigkeitsversicherung, die dann leistet, wenn man bestimmte Grundfähigkeiten nicht mehr kann, absichern.

Die Unfallversicherung empfehle ich allen Hausfrauen, Nichtberufstätigen, Kindern und allen, die die oben genannten Absicherung nicht erhalten, als Grundversicherung abzuschließen. Gerade bei Kindern ist diese Absicherung ein muss, da hier schnell ein schwerer Unfall passieren kann und das Kind durch einen eventuell dauernden Körperschaden nie voll Erwerbstätig sein kann.